Über uns

Die Europäische Woche der Abfallvermeidung und Let’s Clean Up Europe vereint nicht nur das Logo sondern das gleiche Ziel: Der Abfall muss sich europaweit reduzieren!

Hierzu will die Europäische Woche der Abfallvermeidung eine breite Öffentlichkeit auf die ersten beiden Stufen der geltenden Abfallhierarchie aufmerksam machen: Abfallvermeidung und Wiederverwendung. Let's Clean Up Europe legt den Fokus auf Müll in der Landschaft und im  öffentlichen Raum. Aufräumaktionen bilden den Kern der Kampagne. Sie sind ein wichtiger Weg zur Sensibilisierung von Menschen für ihre eigene Verantwortung für eine saubere Umwelt.

Initiiert wurden beide Kampagnen 2009 von der Europäischen Kommission, 2010 ging die Europäische Woche der Abfallvermeidung dann dank des Deutschen Naturschutzbundes NABU in Deutschland an den Start. Der NABU koordinierte die Europäische Woche der Abfallvermeidung bis 2014. 2015 fand Let’s Clean Up Europe zum ersten Mal in Deutschland statt. Der Verband kommunaler Unternehmen übernahm die Projekte 2014 und ist seither die nationale Koordinierungsstelle. Der VKU ist der Spitzenverband der kommunalen Abfallwirtschaft in Deutschland. Die Mitgliedsunternehmen des VKU sind seit den 90er Jahren im Rahmen der Abfallberatung Experten für Themen rund um Vermeidung und Wiederverwendung. Sie sind vor Ort ein wichtiger Partner für alle, die lokal für Abfallvermeidung aktiv werden wollen.

Auf europäischer Ebene koordiniert das EU Sekretariat die beiden Kampagnen. Es wird durch ein EU-Steering Committee, bestehend aus der Europäischen Kommission sowie weiteren nationalen Institutionen aus Spanien, Italien, Deutschland, Malta und Belgien finanziert und angeleitet. Das Sekretariat in Brüssel betreibt die Webseiten www.ewwr.eu und www.letscleanupeurope.eu. Dort werden die Aktionen aus allen Ländern zusammengetragen, Fotos präsentiert und Hintergrundinfos bereitgestellt.

Beide Kampagnen werden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit und Bau mit Mitteln zur Unterstützung der Europäischen Klimaschutzinitiative gefördert und vom Umweltbundesamt begleitet. Die Verantwortung für den Inhalt der Website liegt bei den Autorinnen und Autoren.

GEFÖRDERT VON

Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit und Bau mit Mitteln zur Unterstützung der Europäischen Klimaschutzinitiative gefördert und vom Umweltbundesamt begleitet. Die Verantwortung für den Inhalt der Website liegt bei den Autorinnen und Autoren.