Malwettbewerb

Kinder malen für die Umwelt

Liebe Kinder,

wir möchten Euch dazu aufrufen, uns ein DINA4-Bild im Querformat unter dem Motto „Let´s Clean Up Europe!“ (Räumen wir Europa auf!) zu malen.

Let´s Clean Up Europe ist eine europaweite Aufräumaktion, die Menschen zusammenbringt, um Natur und Gewässer von Abfall zu befreien.

Wie kommt der Abfall in unseren Alltag? Die Antwort ist einfach: Durch Wegwerfen, oder überquellende Abfalleimer, oder überflutete Gullys, wo der Abfall aus der Kanalisation hochkommt. Eine Bonbonhülle hier, ein Plastikfläschchen da – dann pustet der Wind und verteilt das Ganze mit der Zeit und schwuppdiwupp fliegt der Müll durch die Gegend und landet auf der Straße oder am Bach. Das ist doch gar nicht so viel, meint Ihr? Dann überlegt mal, wie viele Menschen es gibt, und wie viele davon immer mal wieder etwas fallen lassen – Tag für Tag.

Wir freuen uns auf Eure Zeichnungen, die uns zeigen sollen, was wir tun können und sollen, damit weniger Abfall in die Umwelt gelangt. Wie können wir Abfall vermeiden? Wie würde die Umwelt ohne Müll aussehen?

Wir sammeln alle Eure Einsendungen per E-Mail bis zum 15. Juni 2020. Bitte nicht vergessen zu erwähnen: Vorname, Alter (Du solltest zwischen 4 und 15 Jahren alt sein), Wohnort. Der Bildtitel darf auch nicht fehlen.

Fotografiert das Bild ab und schickt es zusammen mit der unterzeichneten Einwilligungserklärung eines Erziehungsberechtigten an: cleanupeurope(at)vku.de

Ihr findet hier unsere ausführlichen Teilnahmebedingungen mit Hinweisen zum Datenschutz.

Die besten 15 Bilder gewinnen einen Preis und werden der Öffentlichkeit präsentiert. Zu gewinnen gibt es (Bastel-)Bücher und Spiele! Die Preise werden unsere Gewinner per Post erreichen, die Adresse wird dazu separat abgefragt.

Wir freuen uns auf Eure Kunstwerke!

Herzliche Grüße

Let´s Clean Up Europe Team

 

Hier sind interessante Informationen für Euch:

Abfall - Arbeitsheft für Schülerinnen und Schüler (Grundschule)

PIWI und die Plastiksuppe

Mehr Blumen für unsere Umwelt. ©IrinaHimici

GEFÖRDERT VON

Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit Mitteln zur Unterstützung der Internationalen Zusammenarbeit gefördert und vom Umweltbundesamt begleitet. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autorinnen und Autoren.